Trinkende Katzen

Trinkt Ihre Katze oder ist sie gesund?

WeazyIst Wasser gefährlich?

In jedem Ernährungsvortrag für uns Menschen bekommen wir zu hören wie wichtig das Trinken ist. Oft müssen – besonders die älteren Menschen – „aufgefordert“ werden mehr zu trinken…

Aber gilt das auch bei Katzen?

Egal ob Mensch oder Tier – jeder gesunde Körper besteht zu 60 bis 70 % aus Wasser. Aus diesem Grund könnte man sagen ist Wasser das wichtigste Lebensmittel.
Leider wird daraus oft fälschlicherweise abgeleitet:
Mein Tier trinkt viel, also ist es gesund.„.

In der Wüste ist Wasser aber Mangelware. Unsere Hauskatzen, die ja in ihrer Genetik ihre Abstammung (afrikanische Falbkatze) mit sich tragen sind sozusagen von Haus aus extrem schlechte Trinker. Ihnen reicht  das Körperwasser ihrer Beutetiere in der Regel aus. Von Natur aus kennen Katzen keine Wasserstellen. Wenn eine Katze nun dennoch Wasser trinkt, ist das lediglich ein Zeichen, dass ihre Tagesbeute (Futter) zu wenig davon enthält. Hierbei handelt es sich oft bereits um eine Verzweiflungstat.

Wir bringen durch eine Trockenfütterung unsere Katze in eine bedrohliche Situation. Keine Katze kann diesen fehlenden Flüssigkeitsgehalt ausgleichen!

Untersuchungen zeigen, dass trinkende Katzen häufig bereits einen Organschaden haben.

Organschäden wie die gefürchtete Niereninsuffizienz (CNI) sind irreparabel und werden im Blutbild erst erkannt, wenn bereits über 50 % des Funktionsgewebes zerstört sind. 

Viel Trinken kann aber auch der Hinweis auf andere Erkrankungen sein. Die Ursache sollte unbedingt fachlich abgeklärt werden!

Achten Sie daher von Anfang an auf eine feuchte und artgerechte Ernährung Ihrer Katze, um Organschäden vorzubeugen. Sollte Ihre Katze regelmäßig trinken, lassen Sie vom Tierarzt die Organwerte untersuchen und nehmen Sie unsere Ernährungsberatung in Anspruch.

Nutzen Sie auch den kostenlosen Online-Gesundheits-Check:

logo_anifit_gesundheitscheck_ALLGEMEIN_green