Kochen

Kochen bzw. Dünsten der Nahrung bietet den Vorteil, dass diese leichter zu Verdauen ist und somit bei Welpen/Kitten, Senioren und kranken Tieren die ideale Ernährung darstellt. Zusätzlich werden durch die richtige Erwärmung gefährliche Erreger abgetötet.

Die Zutaten:

Für eine Hundenahrung beträgt die benötigte Gesamtmenge an Fleisch ca. 60 %, die sich in ca. 80 % Muskelfleisch und 20 % Innereien aufteilen.
Zusätzlich zum Fleisch benötigen Sie noch natürliche Vitamine und Ballaststoffe.
Kohlehydrate sind schnelle Energielieferanten, die insbesondere bei sehr agilen Tieren benötigt werden. Ein zu hoher Anteil an Kohlehydraten bei zu geringer Verwertung (durch geringe Agilität oder Krankheit) werden in Fette umgewandelt und führen zu Übergewicht.

Im Gegensatz zum Hund ist die Katze ein klassischer Carnivore, also Fleischfresser. Daher besteht die artgerechte Katzennahrung nahezu ausschließlich aus Fleisch. Da Katzen das essentielle Taurin nicht selbst herstellen können, muss dies zugeführt werden. Taurin ist unter anderem in Herzfleisch enthalten oder in Grünlippmuschel.

Die Zubereitung:

Kochen sollte hier nicht mit „verkochen“ verwechselt werden, da ansonsten zu viele Nährstoffe verloren gehen. Daher sollten die Zutaten nur mit 67 Grad Celcius gedünstet werden. Diese Temperatur ist ausreichend um die Erreger abzutöten, die Nährstoffe so vorzubereiten, dass diese leicht verdaulich sind ohne zu viele Nährstoffe zu zerstören.