Bruss

Bruss

Name: Bruss
Herkunft: Tierschutz Spanien
Größe: 53cm
Rasse: Berger des Pyrénées
Geboren: 2008

Vermittlungstext des Tierschutzverein "Vergiss mich nicht - Tiernothilfe e.V.":

Unser Bruss zählt zu den Hunden ohne jede Vermittlungschance. Dennoch wollen wir die Hoffnung nicht verlieren und alles für ihn versuchen. Vielleicht gibt es da draußen ja eine Familie, die ein Herz für einen kranken Hund hat?

Bruss ist ein liebevoller und ganz toller Hundeknabe. Er liebt es, gestreichelt zu werden und tätschelt seine Menschen mit der Pfote an, wenn sie aufhören. Er geniesst jede Aufmerksamkeit die er kriegen kann, nette Menschen sind für ihn einfach das Größte! Und auch mit Hunden kommt der Pyrenäen Mix sehr gut aus. Charakterlich ist Bruss also ein absoluter Traumhund und noch dazu ein wirklich hübsches Kerlchen.

Doch Bruss ist Ehrlichiose positiv, eine Krankheit die von Zecken übertragen wird. Er wird aktuell behandelt, ist jedoch aufgrund der Krankheit fast vollständig erblindet. Ein wenig Licht und Schatten sieht er wohl noch, aber das bewahrt den armen Kerl nicht davor, regelmäßig in Gegenstände oder gegen Wände zu laufen. Ein trauriger Anblick. Um so wichtiger wäre ein Zuhause für Bruss, in dem er für immer bleiben, sich in Ruhe einleben und zurechtfinden kann.

Über Bruss Vergangenheit wissen wir leider nichts, doch leicht war sie wohl nicht. Der etwa 7 – 8 jährige Mix hat kaum mehr Zähnchen im Maul. Ihn stört das nicht, mit nassem Hundefutter kommt er bestens aus. Doch seine Vermittlungschancen erhöht das natürlich nicht.

Bei all diesen „schlechten Nachrichten“ sollten Sie aber nicht vergessen, was für ein toller Kerl Bruss ist. Hier in diesen Videos können Sie sich einen Eindruck von unserem Sorgenkind machen:

Bruss ist eine Wasserratte, er liebt es, schwimmen zu gehen! Und für den fast blinden Kerl wäre es mehr als wünschenswert, dass er ein Zuhause findet, in dem er endlich ankommen darf. Wir hoffen sehr, dass wir eine Familie finden, die diesen Unglücksraben aufnehmen, pflegen und liebhaben will. Bruss wünscht sich nichts mehr als das! Er ist glücklich, fröhlich und aktiv, er braucht nur eine Familie, der er beweisen kann was für ein toller Begleiter er ist.

Bruss neues Leben:

19.12.2015:

Mit etwas Verzögerung kam Bruss um 12:30 Uhr am Treffpunkt in Ludwigshafen an. Alle Hunde waren wohl auf und freuten sich als sie ihrem neuen Frauchen und Herrchen übergeben wurden. So natürlich auch Bruss. Die lange Fahrt von Spanien hatte er gut und ausgeglichen überstanden. Nach einer kleinen Runde gab es erst mal leichte Kost für den leeren Magen.

Einem Passanten fiel der Transporter und die vielen Hunde auf und er verständigte die Polizei wegen Verdacht auf illegalen Welpenhandel. Polizei und Ordnungsamt waren dann auch schnell vor Ort wo die Situation natürlich sofort aufgeklärt wurde. Großes Lob an den aufmerksamen Passanten und auch an die Polizei und das Ordnungsamt von Ludwigshafen für die schnelle Aktion. Menschen die nicht wegschauen sondern aufklären, das ist was man auch im Tierschutz braucht.

Währen der Fahr nach Hause blieb Bruss ganz ruhig und entspannt auf seinem Platz im Auto liegen. Zwischendurch schaute er sich um ob noch alle da sind und legte sich dann wieder hin.

Zuhause angekommen konnte Bruss erst einmal seine neue Umgebung intensiv erschnüffeln. Aufgrund seiner Blindheit, die wir noch genauer untersuchen müssen erarbeitet er alles mit der Nase und konnte sich sehr schnell orientieren. Auch unsere 4 Katzen hat er schon kennen gelernt. Ein paar irritierte Blicke und ein paar Faucher gehören da einfach dazu. Aber es ist alles gut gelaufen.

20.12.2015:

Nach so einer langen Fahrt und so vielen neuen Erfahrungen ist auch ein Hund erst einmal "platt". Er hat die ganze Nacht gut durchgehalten und erst kurz nach 10:00 Uhr gingen wir die erste Runde mit Bruss. Wieder viele neue Gerüche. Treppen scheint er noch nicht zu kennen, daran werden wir die nächsten Tage dann arbeiten.

Heute steht auf jeden Fall noch eine gründliche Dusche an und Dokumentation seines Zustandes um die weitere Behandlung ideal auf seine Bedürfnisse abzustimmen. Da Bruss als "Wasserratte" beschrieben wurde, dürfte es mit der Dusche schon mal kein Problem geben. Wir sind schon mal gespannt, wie er mit nassem Fell aussehen wird. Vermutlich wird erst dann sein Untergewicht so richtig deutlich.

24. 01.2016

Ich taue immer mehr auf und teile meine Matratze schon mit den Katzen. Heute war ein ganz besonderer Tag: große Fellpflege. Geduldig habe ich mir meine Fellpracht an den Pfoten, im Gesicht und an anderen Stellen kürzen lassen. Das war eine ganz neue Erfahrung, an die ich mich erst noch gewöhnen muss.

Und meine Patentante hat sich wieder eingefunden. Frauchen und Herrchen wussten gar nichts davon, dass eine ganz liebe Frau mich in Spanien unterstützt hat und sogar meine Behandlung der  Mittelohrentzüngung bezahlt hat. Ich wollte es ja schon immer mal erzählt haben, aber andere Dinge waren für mich viel spannender. Frauchen und Herrchen waren über die Info jedenfalls sehr überrascht und freuten sich über neue Infos aus meinem Vorleben.

26.02.2016

Seit heute liegen uns die eigenen Untersuchungsergebnisse von Bruss vor. Der arme Kerl schleppt leider so einiges mit sich herum. Die Lage ist ernster als ursprünglich angenommen und nun ist es daran alles dafür zu tun ihm ein gutes Leben zu bieten.

Die ursprünglich angedachte Augenoperation muss erst mal verschoben werden, bis sich alles andere stabilisiert hat. Laut Vorbericht sollte Bruss lediglich Ehrlichiose haben. Wie sich nun gezeigt hat, ist dies nur eine von insgesamt 5 Infektionskrankheiten.

Wir können daher nur immer wieder allen raten Tiere zeitnah nach der Ankunft komplett checken zu lassen. Besonders wichtig sind hierbei umfassende Blutbilder, die auch die Organwerte enthalten, wie sich an unserem Bruss nun wieder bewiesen hat.

20160124_19
DSCI0088
DSCI0044
DSCI0086

20.05.2016

Heute bekommt Bruss seine letzte Carbesiaspritze zur Behandlung seiner großen Ansammlung an Erregererkrankungen, die er mitgebracht hat.

Seit Wochen wird Bruss naturheilkundlich in Verbindung mit der Schulmedizin behandelt. Bevor wir mit diesen Behandlungen beginnen konnten, musste bei Bruss erst das Immunsystem stabilisiert werden um diese Extrembehandlung ohne weitere Schäden verarbeiten zu können. Bislang reagiert Bruss hervorragend auf die Behandlung, die jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Im Anschluss wird durch neue Blutbilder eine Kontrolle gemacht um die Ergebnisse messbar zu machen und zu erkennen wie es weiter geht um ihm ein möglichst langes, zufriedenes und weitgehend gesundes Leben bieten zu können.

Bruss hatte bislang wirklich Pech in seinem Leben. Bislang hatten wir noch kein Tier mit so vielen Erkrankungen auf einmal. Aber er schlägt sich tapfer.

21.06.2016

Gegen die Milben hilft nur ein Bad mit einem speziellen Shampoo. Zugegeben, obwohl Bruss als Wasserratte beschrieben wurde hielt sich seine Begeisterung in Grenzen. Aber unser tapferer Bruss hat es sehr geduldig über sich ergehen lassen.

Es ist noch ein langer Weg, bis Bruss wieder richtig fit ist, aber er schlägt sich tapfer. Mit etwas Glück können wir schon in den nächsten Monaten die Augen-OP in Angriff nehmen.

Aber jetzt heißt es erst mal abwarten und trocken werden. Abrubbeln bei dieser Felllänge ist gar nicht so einfach. Da muss die Sonne den Rest übernehmen. Bis zum Gassigang heute Abend sollte Bruss wohl wieder trocken (hinter den Ohren) sein.

20160621_01
20160621_05
grauer Star

15.07.2016

Heute war ein entscheidender Tag: Bruss hatte seinen Augenarzttermin um feststellen zu können, ob man seine Sehkraft noch retten kann. Leider hat der arme Kerl auf beiden Augen einen grauen Star, den man natürlich noch operieren könnte, aber die Untersuchung der Netzhaut hat ergeben, dass diese auf beiden Seiten so stark beschädigt ist, dass eine OP nicht sinnvoll ist.

Durch den grauen Star sieht Bruss etwa so viel, wie wenn wir durch eine Milchglasscheibe schauen, aber aufgrund der Netzhautzerstörung, die durch Erreger verursacht wurde, wird Bruss auch diesen Rest der Sehkraft in den nächsten Monaten verlieren und komplett erblinden. Nur gut, dass seine Nase so gut funktioniert.

28.07.2016

Bruss durfte heute wieder ordentlich Fell lassen.
Nach über einem halben Jahr war nun mal wieder eine professionelle Fellpflege nötig. Über zwei Stunden hat Bruss tapfer durchgehalten. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die sehr geduldige Birgit Ahrens. Seit Anfang 2015 gibt es den Hundesalon am Dümmer See. Dank der Verbindung über den Tierschutz kam der Besuch nicht nur Bruss zugute, sondern es waren extrem kurzweilige 2 Stunden. Eines ist sicher: wir kommen wieder.

IMG_20160728_170837

Hallo,
ich bin Bruss
Die Übergabe
Die ersten Steicheleinheiten
Die ersten Gespräche
Bin ganz schön erschöpft nach dieser langen Reise. Aber ich bin jetzt ZUHAUSE
So sehe ich frisch geduscht aus.